Keltenpavillon Bad Nauheim

Keltenpavillon Bad Nauheim

Salzgewinnung bei den Kelten

Wie weit die keltische Salzgewinnung zeitlich zurück reicht, ist noch unklar. Mit Sicherheit wurden seit dem 3. Jahrhundert vor Christus zahlreiche Salzsiedeöfen angelegt. Die keltische Saline im Raum Bad Nauheim spielte als Salzversorger für die weitere Umgebung eine wichtige Rolle. Besucher können im archäologischen Pavillon unter fachlicher Anleitung einen funktionierenden Salzsiedeofen, Text- und Bildtafeln, Filme und ausgesuchte Repliken keltischer Geräte begutachten.

Weitere Informationen:
„Das weisse Gold – Keltische Saline Bad Nauheim“ (PDF zum Download)

INFO

Der Keltenpavillon liegt am Gradierbau I
Zanderstraße 3
61231 Bad Nauheim
Tel.: 06032 929922
E-Mail: info@bad-nauheim.de

Öffnungszeiten: April – Oktober von 10 bis 18 Uhr

Eintritt: 3,30 €  (Tageskurkarte), Freier Eintritt mit Kurgastkarte oder Jahreskurkarte

Webseite Keltenpavillon

Rekonstruierter Salzsiedeofen

Veranstaltungen:

Derzeit keine Veranstaltungen

Wanderung „Höhensiedlung Dünsberg“

Der Dünsberg bei Gießen

Keltische Höhensiedlung

Grabhügel und einzelne Funde aus der Jungsteinzeit und der Bronzezeit belegen, dass der Dünsberg schon vor den Kelten besiedelt war. In der Frühlatènezeit setzt eine Besiedlung durch die Kelten ein. Im Verlauf der nächsten Jahrhunderte entstanden mächtige Befestigungsanlagen, die heute noch im Gelände sichtbar sind. Der Dünsberg bleibt bis kurz vor Christi Geburt eine der letzten keltischen Siedlungsstätten nördlich des Mains.

Am Parkplatz Krumbacher Kreuz, unmittelbar hinter der Rekonstruktion des keltischen Tangentialtores, wurde ein Keltengehöft nachgebaut.
Im Hauptgebäude ist das Zentrum für Besucherinformationen und Museumspädagogik eingerichtet. Dessen Themen sind der Dünsberg, die Geschichte der Kelten, aber auch die lokale Flora und Fauna. Ein Garten zeigt die von den Kelten genutzten Kräuter. Der Eintritt ist frei.
Für Radfahrer, Mountainbiker und Wanderer ist der Dünsberg ein hervorragendes Gebiet, das Natur und Kultur auf das Beste miteinander verbindet. Egal ob man dem „Archäologischen Wanderweg“, dem “Celtic-Art-Weg“ oder dem Premium Wanderweg „Kelten und Römer Pfad“ folgt. Man sollte auf jeden Fall eine Rast auf dem Gipfel einplanen.

Rekonstruiertes Tor am Dünsberg